Commodore C64 Homepage


 Home
 cManager
 Spende 
 Artikel
 Newsadmin
 TOP 50
 Suche
 Spiele
 Emulator
 Tools
 FAQ
 Forum
 Impressum
 Links

 Newsarchiv
 NL-Archive


C16


Reviews:
Strip Poker





Das Wachstum von Online Poker in Deutschland



Obwohl es so aussieht, als ob es schon lange Teil unseres Lebens wäre, hat sich das Internet erst Mitte bis Ende der 1990er Jahre wirklich durchgesetzt.
Es setzte sich sehr schnell durch, als die ersten PCs auf unseren Schreibtischen und in unseren Wohnungen landeten.

Im Jahr 2007 wurden bereits 5,1% aller Einzelhandelsumsätze online getätigt.
Seitdem ist der Anteil erheblich gestiegen und wird 16% aller Einzelhandelsausgaben ausmachen.
Selbst während der großen 2008-09 Rezession wuchs der Online-Einzelhandel, während der traditionelle stationäre Handel in Deutschland einen Rückgang verzeichnete.

Etwa zur gleichen Zeit erlebte auch das Online Poker ein allmähliches, aber bedeutendes Wachstum.
Die Verabschiedung des Free Trade and Processing Act in Antigua und Barbuda im Jahr 1994 schuf den rechtlichen Rahmen für die Aufnahme des Betriebs von Online Casinos und Pokerseiten,
und innerhalb eines Jahres gab es weltweit mehr als 200 Seiten.

Der Poker-Boom in Deutschland

Dieses allmähliche Wachstum nahm während des Poker-Booms exponentielle Ausmaße an. Dies war der Zeitraum zwischen 2003 und 2006 und wurde durch mehrere Faktoren ausgelöst.

Veranstaltungen wie die World Series of Poker, einer der führenden internationalen Pokerwettbewerbe, erfreuten sich während der Sport-Sperre 2004-05 einer verstärkten Berichterstattung,
wodurch ein neues Publikum Interesse am Poker fand.

Ein Beweis dafür, wie schnell der Gedankensport wuchs, ist die Zahl der Teilnehmer an der World Series of Poker.
Im Jahr 2003 nahmen 839 Personen an der Hauptveranstaltung teil. Bis 2006 war diese Zahl auf 8.773 gestiegen.

Auch die Gesamtzahl der Teilnehmer stieg von etwa 10.000 im Jahr 2003 auf etwa 50.000 im Jahr 2006.
Diese Zahlen sind immer weiter gestiegen, und 2017 nahmen mehr als 120.000 Personen teil.

Starke Kompetenz

Seit seinen bescheidenen Anfängen Mitte der 1990er Jahre ist das Online-Glücksspiel heute ein großes Geschäft, bei dem mehrere börsennotierte Unternehmen den Markt beherrschen.
Diese Unternehmen bieten meistens neben Poker eine breite Palette von Produkten an, darunter Sportwetten, Online Casinos und Bingo.

Poker ist jedoch oft ein Produkt, das sie nutzen, um das Interesse an ihren anderen Plattformen zu steigern.
Wie Sie sich vorstellen können, müssen diese Anbieter bei einem so starken Wettbewerb Wege finden, um sich von der Masse abzuheben.

Um dies zu erreichen, haben die Online-Pokerseiten wie GGPoker damit begonnen, innovative Versionen des Spiels zu entwickeln, um den Kunden etwas Neues und Aufregendes zu bieten.
So können Pokerfans neben den traditionellen Pokerspielen wie Texas Hold'em und Omaha Hi/Lo jetzt auch an Knockout-Pokerturnieren teilnehmen, bei denen ein Kopfgeld auf jeden Spieler ausgesetzt ist.

Einfluss der Popkultur

Auch die internationale Popkultur spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung des Interesses am Poker.
So wie Rounders ein Katalysator für den Pokerboom war, haben auch andere populäre Filme Hauptfiguren gezeigt, die das Spiel spielen.

In Casino Royale aus dem Jahr 2006 spielt James Bond beispielsweise ein Pokerspiel mit hohem Einsatz, während er versucht, einen internationalen Verbrecher aufzuspüren.
Andere beliebte Filme, in denen Pokerszenen vorkommen, sind Maverick, The Cincinnati Kid, Shade und Deal.

Der mobile Boom

Kurz nachdem der Pokerboom abzuflauen begann, brachte Apple sein erstes iPhone auf den Markt.
Dies schuf einen völlig neuen Markt für Smartphones, auf dem Apple und Google den bestehenden Herstellern wie Nokia und Sony Konkurrenz machten.

Das bedeutete, dass die große Mehrheit der deutschen Spieler nun Geräte im Taschenformat bei sich trug, die über eine ähnliche Verarbeitungsleistung wie Personal Computer verfügten.
Mobile Spiele wurden zu einem großen Trend, vor allem mit damals beliebten Optionen wie Angry Birds und Flappy Bird.

Online Pokeranbieter folgten diesem Beispiel und brachten ihre mobilen Poker Apps auf den Markt.
Dies ermöglichte es den Spielern, auch unterwegs zu spielen, egal ob sie kostenlos oder um echtes Geld spielen oder an Online-Turnieren teilnehmen wollten.

Eine Milliarden-Euro-Industrie

Online Poker hat sich zu einer eigenständigen Milliarden-Euro-Industrie entwickelt.
Allein die wenigen größten börsennotierten Unternehmen erwirtschaften jedes Jahr mehr als 1 Milliarde Euro Umsatz mit Poker.

Dies zeigt sich an den hohen Preisgeldern, die bei Wettbewerben wie der World Series of Poker und der European Poker Tour ausgeschüttet werden.
Ein Großteil davon stammt aus Sponsorenverträgen, die mit den führenden Pokermarken abgeschlossen wurden.

In nur wenigen Jahrzehnten hat sich Online Poker in Deutschland aus dem Nichts zu einer riesigen Branche mit einer treuen Anhängerschaft entwickelt.
Dieses spektakuläre Wachstum verdankt es einer Reihe von Faktoren, insbesondere dem weit verbreiteten Zugang zum Internet über PCs und Smartphones sowie dem durch den Pokerboom ausgelösten starken Interesse.